Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2019 angezeigt.

Ruhrgebiet, Duisburg, NRW - Soziales

Zwei Millionen Kinder profitierenvon der Arbeit der Kindernothilfe
Duisburg (idr). Die Kindernothilfe hat im vergangenen Jahr erstmals mehr als zwei Millionen Mädchen und Jungen über ihre weltweite Arbeit in 600 Projekten in 32 Ländern erreicht. Das geht aus dem aktuellen Geschäftsbericht des Kinderrechtswerks mit Sitz in Duisburg hervor. 60 Millionen Euro standen für die Hilfsmaßnahmen zur Verfügung. Schwerpunkte der Arbeit waren Bildung, Schutz vor Gewalt, der Kampf gegen ausbeuterische Kinderarbeit und die Teilhabe von Mädchen und Jungen an gesellschaftlichen Prozessen.  Infos: www.kindernothilfe.de

Sozialaktion

Motto: „Uns schickt der Himmel“  72-Stunden-Aktion im Dienst einer guten Sache


Über 100 Messdiener engagierten sich in
Recklinghausen in sechs Projekten
In diesem Jahr startete der Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) wieder seine große „72-Stunden-Aktion“. Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ waren Kinder- und Jugendgruppen aufgerufen, ihre Zeit vom 23. bis 26. Mai 2019 in den Dienst einer guten Sache zu stellen und die Welt ein bisschen besser zu machen.

Ruhrgebiet - Soziales

Mutter auf Zeit: Projekt "Begleitete Elternschaft" ermöglicht Praktikum

Bochum/Metropole Ruhr (idr). Bin ich in der Lage, ein Kind aufzuziehen und seinen Bedürfnissen gerecht zu werden? Diese Frage stellt sich vielen Frauen mit Kinderwunsch. Noch unsicherer mögen sich behinderte Frauen fühlen. Das Regionalbüro Bochum des Evangelischen Johanneswerks bietet jetzt im Ruhrgebiet ein Praktikum im Rahmen des Projekts "Begleitete Elternschaft" an. Dabei werden die betreuten Frauen Mama auf Zeit. Sie erhalten eine Baby-Simulationspuppe, um die sie sich drei bis fünf Tage kümmern. Die Puppe enthält einen Chip, der hinterher ausgelesen wird. So lässt sich feststellen, wie das "Baby" versorgt wurde, ob ihm zu kalt war oder es geschüttelt wurde. Vor der Praxisphase gibt es eine intensive Vorbereitung. Elternpraktikanten sollen einen möglichst echten Eindruck vom Alltag mit Kind bekommen, Sicherheit im Umgang damit entwickeln und gestärkt aus dem Praktikum gehen. Aus …

Spenden

Centro spendet Möbel an gemeinnützige Vereine

Oberhausen (idr). Alles muss raus: Das Einkaufszentrum Centro verschenkt die Einrichtung seiner alten Coca Cola-Oase an gemeinnützige Vereine aus der Region. Der Imbissbereich des Zentrums ist in den vergangenen Monaten umgebaut und neu ausgestattet worden. Rund 1.000 alte Stühle und 400 Tische müssen raus. Bis Ende Mai können Vereine ihre Wunschmöbel reservieren. Zur Reservierung und Terminabsprache reicht eine E-Mail an: info@centro.de mit dem Betreff: Oasenstühle. Die ersten 40 Stühle sind bereits von der Oberhausener Tafel abgeholt worden.

sozial

18 Jahre für die Rechte der Frauen
Gudrun Braukmann verlässt verdient Vereinsspitze
Neues aus dem Verein Frauen in Arbeit e.V.

Die gestrige Jahreshauptversammlung brachte dem Recklinghäuser Verein Frauen in Arbeit e.V. einige Veränderungen. Die Geschäftsführung verjüngte sich und auch die 1. Vorsitzende des Vereins machte Jüngeren Platz.
Der Verein Frauen in Arbeit e.V. ist ein gemeinnütziger Beschäftigungs- und Qualifizierungsträger, der am 1.01.2001 durch Gudrun Braukmann initiiert wurde.  Gegründet wurde er mit 43 Mitgliedern. Ziel des Vereins ist es, neue, ausschließlich sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze für Frauen zu schaffen, die durch unterschiedliche Hemmnisse nur geringe Chancen auf einen sozialversicherten Arbeitsplatz haben. 
Die erste Vorsitzende Gudrun Braukmann war von April 2002 bis zum Mai 2017 beim Verein Frauen in Arbeit e.V. als Geschäftsführerin und geschäftsführendes Vorstandsmitglied beschäftigt.  Im April 2002 hat Gudrun Braukmann die Dienstleistungsagen…

religiös - Fastenaktion

Pirmin Spiegel eröffnet Misereor-Fastenaktion
Gottesdienst mit Weihbischof em. Dieter Geerlings in der Recklinghäuser Liebfrauen-Kirche (pbm/cb) Als Erika Torres an das Mikrofon der Liebfrauenkirche tritt, hören die Gottesdienstbesucher am Vormittag des 24. März wie gebannt zu. Die junge Frau aus El Salvador spricht Spanisch, daher wechselt sie sich mit einer Übersetzerin ab, aber die Leidenschaft und Eindringlichkeit, mit der sie redet, versteht jeder auch ohne Übersetzung. „Alle reden hier über Gewalt, Mord und Korruption in El Salvador, aber niemand über die Potenziale der Menschen. Davon möchte ich Ihnen berichten“, erklärt sie.
Erika Torres ist ebenso wie Prälat Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer des Hilfswerks Misereor, nach Recklinghausen gekommen, um die diesjährige Fastenaktion zu eröffnen. Diese steht unter dem Motto „Mach was draus: Sei Zukunft!“ und widmet sich insbesondere Jugendlichen aus El Salvador. Torres ist Sozialarbeiterin bei der lateinamerikanischen Partnerorgan…

sozial

Beste Schülerinnen und Schüler aus NRWspenden über 8.000 Euro für wohltätige Initiativen
Essen/Dortmund (idr). Exakt 1.480 junge Menschen haben 2018 ihren Abschluss an weiterführenden Schulen in NRW mit Top-Noten zwischen 1,3 (im Rahmen der Inklusion) und 1,0 gemacht. Im Oktober 2018 erhielten sie ein persönliches Schreiben von Ministerpräsident Armin Laschet: Sie konnten sich bis Anfang Dezember entscheiden, ob sie einen Büchergutschein in Höhe von 20 Euro erhalten oder das von der Landesregierung zur Verfügung gestellte Preisgeld an eine von zwei ehrenamtlichen Initiativen spenden wollen. Insgesamt 8.400 Euro kamen so für das Dortmunder Malteser-Projekt "Auxilium Reloaded" und für die Initiative "ArbeiterKind.de NRW" mit Sitz in Essen zusammen. In Dortmund wird Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit riskantem Medienkonsum geholfen: Medienkompetenz statt Abstinenz steht da im Vordergrund. Die Einrichtung will Betroffenen den Wiedereinstieg in die Gesellschaft erm…